Warum Primavera…

imgres

Oracle – Balkendiagramm / Gantt Chart mit Primavera

 

Zunächst einmal: Ich arbeite mit beiden Programmen. In erster Linie mit Primavera und natürlich auch mit MS Project, schliesslich habe ich das jahrelang geschult und auch ein Buch dazu geschrieben.

Möglicherweise wäre ich auch nie auf Primavera gestossen und hätte brav weiter mit Project geplant. Doch ich hatte das Glück, vor einigen Jahren ein grosses Projekt (11.000 Vorgänge – siehe auch Projektauswahl) mit Primavera planen zu müssen. Nun stelle man sich vor, das würde mit Project gemacht werden. Das will ich mir nicht vorstellen. Ich hatte damals auch das Glück, mit einem Team von 10 Terminplanern zusammen zu arbeiten und wir konnten uns ständig austauschen.

So plane ich die Anlagenprojekte selbstverständlich mit Primavera – MS Project ziehe ich gern einmal hinzu, wenn ich einen kleinen Ausschnitt darstellen will.

Es gibt im WWW diverse Vergleiche beider Programme – grundsätzlich sind die Möglichkeiten bei Primavera breiter. Und es kann bei einem Projekt, das länger dauert, z.B. mehr als 1 Jahr, schon wichtig werden, wie viele Basispläne gespeichert werden können. Bei MS Project sind es 11 – bei Primavera unbegrenzt. Und wenn ich monatlich ein Update des Terminplans erstelle, dann sollte jeweils der vorherige Ist-Zustand als Basisplan gespeichert und archiviert werden können.

Letztlich ist es dann so, das weltweit die meisten Anlagenprojekte mit Primavera geplant werden und die Auftraggeber erwarten, das die ausführenden Firmen das Know How dazu bereitstellen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website